AIDS-Impfstoffforschung Arbeitsgruppensitzung

IAVI Strategic Plan – Emilio Emini

IAVIs Andere Programme

Lausanne, Schweiz

Die Teilnehmer; AVRWG Mitglieder

Ex-officio-Mitglieder

Lawrence Corey; Gary Nabel; Alan Green

Regierung

Peggy Johnston; Bonnie Mathieson; Jorge Flores

Drs. Haynes und Johnston dankte und überreichte Urkunden an die drei Mitglieder, die den Ausschuss Dreh aus sind: Neal Nathanson, Douglas Richman und Stephen Harrison.

Emilio Emini präsentiert IAVI für Forschung und Entwicklung Strategieplan, die in den einzelnen Ländern Planung beinhaltet, Vaccine Annahme und Länder- und Regionalplanung. Die meisten der Präsentation konzentrierte sich auf IVAI des Vaccine Development Program Portfolio von DNA, MVA ist, AAV, Alphavirus (Semliki-Wald) und Adenovirus.

Basierend auf dem enttäuschenden Phase-I-Impfstoff (IAVI 006 – ein Gag DNA prime Clade, MVA-Boost) führt IAVI wird das Programm zu halten und betrachten kann, das Projekt zu beenden, wenn die Ergebnisse ihrer 009 und 010 Versuche ungemischten sind. Eine endgültige Entscheidung wird in der 1. oder 2. Quartal 2005. Der Abschluss Entscheidung erwartet wird auch die DNA / MVA beeinflussen angepasst RENTA auch konstruieren. Dr. Emini betonte, dass diese Studie sei ein “Immunogen failure” und die MVA-Plattform-Strategie noch lebensfähig sein kann.

Mutigene MVA auf der Basis der Indien Clade C Untergruppe in der Entwicklung mit Therion Es gibt einige Verzögerung, die durch ungültige präklinische Toxizitätstest und “Instabilität” des env-Gens verursacht worden ist. Instabilitätsproblem ist ein Prozessproblem die Einsätze verschieden von der HIV A sind und die in vitro exprimiert ist besser. Eine Phase-I-Studie ist für Indien im Jahr 2005 geplant und wird Licht auf die MVA-Plattform Dunkel bringen.

Abgestimmte DNA prime / MVA-Boost mit Aaron Diamond Instituts hergestellt von IDT (Impfstoffwerk Dessau-Tornau GmbH). Der Impfstoff enthält zwei Plasmide kodierenden Gene aus einem HIV-Subtyp C-Isolats (China CRF_07) gag und env-Gene in ein DNA-Plasmid enthalten ist, und pol, nef und tat-Genen in einem zweiten Plasmid und wird von einem angepaßten MVA erhöht. Die letzte Freiwilligen wurde in der DNA-Phase-I-Studie und die Füllung für die MVA durch spät 04.09 erwartet eingeschrieben. Die MVA Phase I soll bis Ende 2004 zu beginnen.

Alle anderen IAVI MVA Prozessentwicklung wurde auf Eis gelegt.

Mit Bioption IVAI ist eine replikationsdefektiven Semliki-Forest-Virus-Partikel Vektor zu entwickeln. Die Immunogenität wird in der chinesischen Makaken ausgewertet und die Daten werden von 04.11 erwartet.

Ein rekombinantes Adeno-assoziierten viralen Vektor (rAAV2) namens tgAAC09 wird mit Phil Johnson von der Columbus Children Research Institute und Targeted Genetics entwickelt. tgAAC09, ein Clade C gag, Protease, pol und env ist kodonoptimierte und unterscheidet sich von den meisten anderen AIDS-Impfstoffkandidaten jetzt in Studien, dass es möglicherweise ein Single-Shot-Impfstoff, anstatt eine, die mehrere Injektionen im Laufe der Zeit erfordern würde. Daten aus einer Phase-I-Single Inokulationsdosis Eskalationsstudie in Europa von Q1 zu erwarten ist 05. Zusätzliche Phase-I-Studien werden in Afrika und Indien mit einer Anstrengung getan werden, um die Wirkung der bereits bestehenden Immunität auf dem AAV-Vektor zu bestimmen. Es gab Diskussionen über die möglichen regulatorischen Probleme der Integration und dass dies nicht das Hauptanliegen seit AAV-DNA mit der gleichen Rate wie Plasmid-DNA integriert. Das Hauptregelungsbesorgniserregend ist die Tatsache, dass der Vektor in HeLa-Zellen gezüchtet wird, und während das Endprodukt nicht tumorgenes ist, würde die Vero-Zelle der Wahl sein, aber dies hat gegenüber der Abnahme der Ausbeute gewogen werden.

Zukünftige Arbeiten werden unter Verwendung von AAV-1 als Vektor einschließen, da es bei Affen zu sein immunogener gezeigt wurde und vermutlich Menschen. Es gibt auch Pläne der ein AAV-Prime- und Adeno-Boost in Verbindung mit Merck verwendet.

Es gab eine Diskussion von IAVI Bemühungen Prüfzentrum für die Wirksamkeit und Immunologie in Kenia, Uganda, Ruanda und Sambia zu etablieren. Diese werden beinhalten die folgenden Protokolle

Eine neue Forschungs-und Design-Konsortium von Ron Desrosiers mit dem Fokus auf Mechanismus zum Schutz von SIV geleitet wird von IAVI in naher Zukunft vergeben werden.

RV144 Eine Phase-III-Wirksamkeitsstudie Update – Jorge Flores; Hintergrund; RV144-Impfstoff-Studie Entwurf; (16.000 gesunde Thai Freiwilligen, Impfstoff: Placebo = 1: 1)

Ab der 3. Woche im August 2004 8319 Freiwillige wurden gescreent und 4974 eingeschrieben wurden.

Der primäre Endpunkt der Studie ist der Erwerb einer HIV-Infektion.

Um zu bestimmen, ob Immunisierungen mit einer integrierten Kombination von ALVAC-HIV (vCP1521) verstärkt durch AIDSVAXÒ gp120 B / E HIV-Infektion bei gesunden Freiwilligen Thai verhindern.

Sekundäre Endpunkte

Änderungen in der HIV-1-Viruslast Um festzustellen, ob die Impfstoff-Kombination führt zu einer verminderten HIV-Viruslast “set point” unter den Erwerb von HIV-1-Infektion. Der Versuch wird mit Strom versorgt eine 0,5 log Unterschied in der Viruslast zwischen Impfstoff und Placebo-Empfänger Empfänger Vergleich Impfstoff zu erkennen Empfänger zu Placebo.

Veränderungen der CD4-Zellzahl zu bestimmen, ob die Impfstoff-Kombination führt zu einer erhöhten CD4 bei der Viruslast “Sollwert” gemessen Zählung unter den HIV-1-Infektion zu erwerben. Die Studie wird mit Strom versorgt eine 35% Unterschied in CD4 zwischen Impfstoff und Placebo-Gruppen verglichen Impfstoff Empfänger Empfänger zu Placebo zählen zu erkennen.

Sicherheit Reaktogenität und die Häufigkeit von lokalen und systemischen Reaktionen (beide AEs und SAES) zwischen Impfstoff und Placebo-Gruppen verglichen werden.

Risikoverhalten Freiwillige können glauben, dass der Impfstoff gegen HIV-Infektion Schutz und damit ihr Verhalten so zu ändern, dass sie das Risiko der HIV-Exposition erhöhen

Nach Vorlage John McNeil am Januar 2004 AVRWG Sitzung ein Unterausschuss von Scott Hammer, Larry Corey, Jerry Sadoff und Steve Selbst (ad hoc) wurde gebildet, das Protokoll und beraten theernment und die USMHRP, wie, wenn überhaupt zu überprüfen, die Studie konnte gestärkt werden, um “so viel wie möglich zu lernen.” Ihre Empfehlungen wurden vom Mai 2004 AVRWG Tagung vorgestellt und sind die folgenden

Primäre Empfehlungen

Nach Gesprächen zwischen Thailand, USMHRP und DAIDS die Reaktion auf diese Empfehlungen wurde Dr. Flores vorgestellt. Das Team stimmt mit dem Vorschlag, und die Viruslast Ziel der Primäranalyse erhöhen. Der Erfolg wird geltend gemacht werden, wenn eine Differenz entweder auf eine Infektion oder Virämie Kontrolle festgestellt wird. Allerdings würde die Probiergröße (16.000 Freiwillige) bleiben auch die gleiche, da es berechnet wurde

Bei einer Probengröße von 16.000 hat die Studie eine Leistung von 90,8% einen Unterschied auf dem Niveau 0,05 zu erkennen, wenn sie wahr ist die Wirksamkeit des Impfstoffes liegt bei 50% nach der vollständigen Immunisierung und a> 90% Energie ein 1 log Unterschied in der Viruslast zu erkennen. Der Einbau von “Virämie” Endpunkt in primäre Analyse wird in einer Erweiterung des Experiments weise Fehlerrate Steuerung mit einem zwei tailed 1% Typ 1 Fehler führen

Sekundäre Empfehlungen

Team-Reaktion: Einverstanden. Daten in 200-300 Geimpften und 100 Kontrollen würden Informationen über die Aktivität des Impfstoffs während des Prozesses zur Verfügung stellen (sollte konzentrieren sich auf die T-Zell-Antworten). Die Daten an den DSMB vorgesehen sollte für den Hintergrund und ist nicht Teil irgendeiner Stopp Richtlinie verwendet werden

Betrachten der Entwicklung von Kriterien für die operative Sinnlosigkeit-Team Antwort: Vereinbarte

Team-Reaktion: Die Diskussionen sind im Gange mit IRBs, Department of Defense und Minster of Public Health Macht der Erwerbsanalyse zu erhalten. Thailands nationalen Impf-Ausschuss wird konsultiert. Es besteht die Sorge über mögliche negative Auswirkungen aus der Studie.

Dr. Flores beschrieben eine überarbeitete RV152, die Patienten mit Durchbruch Infektionen von RV144 einschreiben würde .; RV152 würde klinische Follow-up der Durchbruch Infektionen verlängern